Schlupf


Schlupf
Schlụpf 〈m. 1u
1. 〈oberdt.〉 Loch, durch das man schlüpft, Durchschlupf
2. 〈Tech.〉
2.1 kleiner u. in der Regel veränderlicher Unterschied zwischen zwei Drehgeschwindigkeiten, der nicht durch eine Übersetzung vorgeschrieben ist; Sy toter Gang2
2.2 〈bei Asynchronmotoren〉 Maß für die Drehzahldifferenz zw. Ständer- u. Läuferdrehfeld
[<mhd. slupfSchlüpfen; Strick, Schlinge“; zu slupfen „schlüpfen“; → schlüpfen]

* * *

Schlụpf, der; -[e]s, Schlüpfe u. -e <Pl. selten> [mhd. slupf = Schlüpfen; Schlinge, Strick, zu schlupfen] (Technik):
(durch unzulängliche Reibung, Gleiten usw. verursachtes) Zurückbleiben eines [Maschinen]teils gegenüber einem anderen bezüglich Geschwindigkeit, Drehzahl o. Ä. bei der Übertragung von Bewegung.

* * *

Schlupf,
 
1) Elektrotechnik: das Zurückbleiben des Läufers eines Drehstrommotors gegenüber dem mit synchroner Drehzahl umlaufenden Drehfeld. Der Drehzahlunterschied ist die Schlupfdrehzahl; ihr entspricht die Schlupffrequenz. Der Schlupf ist definiert als der Quotient aus Schlupfdrehzahl und synchroner Drehzahl und damit auch als Verhältnis von Schlupffrequenz zu Statorfrequenz. Im Stillstand ist der Schlupf gleich 1 und bei synchronem Lauf gleich null. Bei einem Schlupf wird im Läufer die Schlupfspannung induziert. Diese mit dem Läuferstrom multipliziert, ergibt die Schlupfleistung.
 
 2) Kraftfahrzeuge: die Differenz zwischen Umfangsgeschwindigkeit eines Rads und Fahrgeschwindigkeit des Fahrzeugs. Bremsschlupf wird bewirkt durch Gleiten des Reifens auf der Fahrbahn beziehungsweise im Extremfall Blockieren des Rads, wenn die Bremskraft an den Rädern die Reibung zwischen Reifen und Fahrbahn übersteigt. Antriebsschlupf tritt bei unzureichender Übertragung der Antriebskraft auf die Fahrbahn auf (z. B. bei Glätte), was zum teilweisen oder vollständigen (d. h. ohne Vorwärtsbewegung des Fahrzeugs) Durchdrehen der Antriebsräder führt. Zum schlupffreien Abrollen der Räder dienen Antiblockiersysteme (ABS) und Antriebsschlupfregelungen (ASR).
 
 3) Maschinenbau: das Zurückbleiben des angetriebenen Teils gegenüber dem treibenden Teil bei kraftschlüssiger Bewegungsübertragung, z. B. infolge Gleitreibung bei Reibradgetrieben und Reibungskupplungen oder der Dehnungsschlupf beim Riementrieb und beim Gurtbandförderer; ferner tritt Schlupf bei Flüssigkeitskupplungen und Strömungsgetrieben auf.
 
 4) Schiffs- und Flugzeugtechnik: der Slip.

* * *

Schlụpf, der; -[e]s, Schlüpfe u. -e <Pl. selten> [mhd. slupf = Schlüpfen; Schlinge, Strick, zuschlüpfen]: 1. (veraltend) Unterschlupf, Zufluchtsort: Eines Morgens, als er in seinen S. wollte, fassten sie ihn. Man hatte ihn verraten (Strittmatter, Wundertäter 319). 2. (veraltend) Durchschlupf, ↑Schlupfloch (2): ein S. im Zaun. 3. (landsch.) 3Muff. 4. (Zool.) das Ausschlüpfen: der S. der Küken; der S. der Libelle aus der Larve. 5. (Technik) (durch unzulängliche Reibung, Gleiten usw. verursachtes) Zurückbleiben eines [Maschinen]teils gegenüber einem anderen bezüglich Geschwindigkeit, Drehzahl o. Ä. bei der Übertragung von Bewegung: dass die Räder nur noch S. haben, also so stark durchdrehen, dass der Wagen stehen bleibt (Frankenberg, Fahren 80).

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Schlupf — (von „schlüpfen”) bezeichnet im Allgemeinen das Abweichen der Geschwindigkeiten miteinander in Reibkontakt stehender mechanischer Elemente oder Fluide unter tangentialer Belastung. Ohne Formschluss ist Schlupf die Voraussetzung für… …   Deutsch Wikipedia

  • Schlupf — (Schlüpfung), s. Elektromotoren …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Schlupf — slydimas statusas T sritis automatika atitikmenys: angl. glide; gliding; slip vok. Gleiten, n; Gleitflug, m; Schlupf, m rus. скольжение, n pranc. glissement, m …   Automatikos terminų žodynas

  • Schlupf — slystis statusas T sritis Standartizacija ir metrologija apibrėžtis Dydis, lygus asinchroninės elektros mašinos magnetinio lauko ir jos rotoriaus sukimosi dažnių skirtumo ir magnetinio lauko sukimosi dažnio dalmeniui, t. y. S = (n₁ – n₂)/n₁; čia… …   Penkiakalbis aiškinamasis metrologijos terminų žodynas

  • Schlupf — slydimas statusas T sritis fizika atitikmenys: angl. glide; gliding vok. Gleiten, n; Gleitflug, m; Schlupf, m rus. скольжение, n pranc. glissement, m …   Fizikos terminų žodynas

  • Schlupf — slystis statusas T sritis fizika atitikmenys: angl. slip vok. Schlupf, m rus. скольжение, n pranc. glissement, m …   Fizikos terminų žodynas

  • Schlupf — nm tanière Alsace …   Glossaire des noms topographiques en France

  • Schlupf — Schlụpf, der; [e]s, Plural Schlüpfe und e (Technik; auch veraltend für Unterschlupf) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Schlupf —  haa Reserve haben …   Aargauer-Hochdeutsch Wörterbuch

  • Schlupf (Begriffsklärung) — Unter Schlupf versteht man einen Reibkontakt mit Geschwindigkeitsunterschied, siehe Schlupf den Schlupfvorgang bei eierlegenden Tieren, siehe Schlüpfen eine Rundschlinge, siehe Anschlagmittel den Pfandschlupf in der Fertigungssteuerung die… …   Deutsch Wikipedia


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.